Haferflockenrollen

Zutaten
¼ kg feine Haferflocken
5 dkg Butter
Salz
Petersilie

Mehl
1 Ei, Prise Salz
Brösel
Butterschmalz zum Herausbacken

Zubereitung
Man bringt ¾ l Wasser in einen Kochtopf zum Kochen, salzt und gibt die Haferflocken sowie die  Butter dazu.
Diese Masse lässt man kochen, bis sie Blasen wirft. Zugedeckt 15 Minuten stehen lassen.
Aus der dicken Masse, der man etwas Petersilie beigegeben hat, werden Rollen geformt.
Die Rollen werden paniert und in Butterschmalz goldgelb herausgebacken.
Beim Anrichten etwas grüne Petersilie darüberstreuen.
Wird als Hauptspeise mit Gemüse oder Salat gegessen, passt aber auch als Beilage zu Fleischgerichten.

Advertisements

Spätzle

Zutaten
1/2 kg Mehl
3 Eier
1/4 l Wasser
Salz
1 EL Butter

Zubereitung
Gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.
Mehl, Eier, Wasser, Salz gut verrühren. Nicht abschlagen, dadurch werden die Spätzle speckig.
Die Hälfte des Teiges durch einen Spätzlehobel oder ein Spätzlesieb in das kochende Wasser pressen. Während des Einkochens ab und zu mit einer Gabel umrühren, damit die Spätzle nicht zusammenkleben.
Zwei Minuten kochen lassen – wenn die Spätzle fertig gekocht sind, schwimmen sie oben.
Mit einem Sieb herausnehmen und kalt abschrecken.
Die zweite Hälfte des Teiges ebenfalls einkochen.
Die fertigen Spätzle in eine Schüssel geben und in Butter schwenken.

Polentanockerl

Zutaten
20 dkg Polentamehl
3/4 l Wasser
4 dkg Butter
Salz
2 Zwiebeln

Zubereitung
Das Polentamehl in siedendem Salzwasser aufkochen und zugedeckt im Rohr 30 min ausdünsten lassen, ab und zu umrühren.
Zwiebel in Ringe schneiden und in Butter goldgelb rösten.
Kurz vor dem Essen sticht man mit einem in Wasser getauchten Löffel Nockerl aus der Masse aus.
Die Nockerl werden vor dem Servieren mit der Butter und den gerösteten Zwiebelringen übergossen.

Erdäpfelknödel aus rohen Erdäpfeln

Zutaten
1 kg mehlige Erdäpfel
Salz
1 Ei

Zubereitung
Erdäpfel waschen, schälen und fein reiben – man kann sie auch in einer Küchenmaschine sehr fein hacken. In ein sauberes Tuch geben und einige Minuten gut austropfen lassen, anschließend mit dem Tuch fest auswringen.
Die Erdäpfel mit  Ei und Salz gut vermischen.
Mit feuchten Händen Knödel formen und 20 min über Dampf garen. (Beim Kochen in Wasser neigen die Knödel dazu, zu zerfallen.)

Mit den rohen Erdäpfelknödeln hatte ich immer Schwierigkeiten, öfter als einmal wurde daraus eine Art pürierte Erdäpfelsuppe – der entscheidende Tip kam von Jacktel von ichkoche, bei dem ich mich ganz herzlich bedanke!

 

Spatzen

Zutaten
1 Ei
3 dl Milch
1/2 kg griffiges Mehl
Salz
1 TL Butter

Zubereitung
Ei mit Salz und Milch absprudeln und mit Mehl zu einem weichen Teig schlagen. Teig auf ein feuchtes Holzbrett geben und mit einem scharfen Messer Nockerl abschneiden und ins kochende Wasser gleiten lassen.
Wenn die Spatzen auf dem Kochwasser schwimmen, sind sie fertig gekocht. Abseihen,
Butter  darübergeben und servieren.

Erbsenpürée

Zutaten
1/2 l getrocknete Erbsen
3 dkg (Butter-)Schmalz
Salz, weißer Pfeffer
2 Zwiebeln

Zubereitung
Enthülste getrocknete Erbsen weichkochen (-> Hülsenfrüchte zu sieden) und passieren.
Zwiebelringe in Schmalz gelb werden lassen und herausnehmen.
Die passierten Erbsen in das heiße (Butter-)Schmalz geben und umrühren
Vor dem Servieren bergartig anrichten, mit einem Löffel oder Messer stufenartig eindrücken und die Zwiebel darüberstreuen.

(Quelle: Marie von Rokitansky, Die Österreichische Küche, 1912)

Strugglnudel

Zutaten
25 dkg griffiges Mehl
25 dkg glattes Mehl
2 Eier
Salz

Zubereitung
Nudelteig zubereiten (-> Grundrezept Nudelteig) , 15 Minuten rasten lassen und sehr dünn zu einem großen, eher länglichen Fleck auswalken.
Den Teigfleck mit zerlassener Butter bestreichen und von der Längsseite her einrollen. Nun kann man entweder vom Teigschlankel 10 cm lange Stücke abschneiden oder ihn im Ganzen in eine Serviette einrollen. In leicht gesalzenem Wasser eine Stunde kochen lassen.
Nach dem Kochen Strugglnudel in feine Streifen schneiden und in Butter anbraten. Mit Apfelkompott oder Apfelmus servieren, nach Geschmack zuckern.
Strugglnudeln können vor dem Kochen aber auch gefüllt werden – mit Apfel- oder Mohnfülle, weiters kann die gleiche Fülle verwendet werden wie für Kärntner Nudeln oder Kletzennudeln. Bei dieser Zubereitung wird der ausgerollte Teig mit der Fülle bestrichen und wie ein Strudel eingerollt, in eine Serviette gewickelt und eine Stunde lang gekocht. Die fertigen Struggln werden in 1 cm dicke Stücke geschnitten und ebenfalls in Butter angeröstet.
Ich danke Sabine Vopava und ihrer Mutter Hemma Gerlitz aus Preitenegg! Sie haben mir wichtige Hinweise gegeben.

Topfenreinkalan

Zutaten
1/4 kg Erdäpfel
1/4 kg griffiges Mehl
1/4 kg Bröseltopfen
1 Ei
1 TL Salz
1/2 Pakerl Germ
Butterschmalz zum Herausbacken
Schnittlauch oder Petersilie

Zubereitung
Erdäpfel kochen, schälen und passieren.
Aus Erdäpfeln, Mehl, Bröseltopfen, Ei, Salz und Germ einen Teig kneten. 30 min rasten lassen.
Den Teig  in 12 Stücke teilen, die Stücke schleifen und rund auswalken. 20 min auf einer bemehlten Unterlage gehen lassen.
Reinkalan in heißem Butterschmalz herausbacken. Wenn man sie mit Salat isst, werden sie mit geschnittenem Schnittlauch oder Petersilie garniert.
Die „Süßen“ können die Reinkalan mit Apfelmus essen.

Von einem Stück ist man ungefähr 36 Stunden satt …

Zupfnudeln

 

Nudelteig
500 g griffiges Mehl
etwas Salz
3 Eier
250 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung
Beim händischen Kneten gibt man das Mehl auf ein Nudelbrett, formt aus dem Mehl eine Grube, gibt die Eier, Salz und das Wasser hinein und arbeitet den Teig von außen nach innen auf.
Eine Küchenmaschine erledigt es schneller, dazu gibt man alle Zutaten gleichzeitig in die Rührschüssel und verknetet die Masse.
Fertig ist der Teig, wenn er sich von der Schüssel löst, glatt und glänzend ist.
Den Nudelteig zugedeckt 30 min rasten lassen.
Für die Zupfnudeln zupft man mit 2 Fingern fingernadelgroße Stücke vom Teig ab. Auf ein bemehltes Tuch legen, wenn alles fertig ist, werden sie in Salzwasser gekocht. Sie sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Abseihen und in Butter schwenken.
Es ist viel Arbeit, aber sie schmecken köstlich!

 

Räuberknödel

Zutaten
3/4 kg Erdäpfel
3 altbackene Semmeln
2 Eier
1 Bund Petersilie
1 EL Brösel
Salz
Mehl zum Wälzen der Knödel

Zubereitung
Die Semmeln in kleine Würfel schneiden.
Die rohen Kartoffeln durch ein Reibeisen in eine Schüssel reiben.
Masse vermischen mit den Eiern, den Semmelwürfeln, der Petersilie, den Bröseln und dem Salz.
Teig 20 min rasten lassen, dann mit feuchten Händen Knödel formen, die vorsichtig in Mehl gewälzt werden. Die Oberfläche der Knödel muss ganz glatt sein, sonst zerfallen sie. In kochendes Salzwasser einlegen, 25 min sieden, nicht kochen. Kochtopf dabei nicht zudecken.
Herzlichen Dank, liebe Oma Friedl, für das Rezept!