Krensoße

Zutaten
4 altbackene Semmeln
Salz
Essig
1 kleine Krenwurzel
1/2 l Rindssuppe zum Aufgießen

Zubereitung
Semmeln in Scheiben schneiden. Mit Rindsuppe aufgießen, nach Bedarf salzen, 1 Spritzer Essig dazugeben.
1 kleine Krenwurzel wird sauber geputzt und fein gerieben. Zur Soße geben, nicht mehr kochen lassen, sonst entweicht das im Kren enthaltene Senföl – aus dem gleichen Grund muss man geriebenen Kren gut zudecken.
Eventuell mit etwas Schlagobers oder Butter verfeinern.

Passt zu gekochtem Rindfleisch.

(Quelle: Kochbuch von Maria Baumgartner, 1940; zur Verfügung gestellt von Gerti Hackl. Mengen reduziert, Rezept leicht verändert.)

 

Advertisements

10 Gedanken zu “Krensoße

  1. Christa Weinländer

    Guten Morgen,
    Genauso mache ich die Krensoße- zu Rindfleisch mit gerösteten Erdäpfeln.
    Wundere mich immer wieder über die Ähnlichkeit der Zubereitung in deinen Rezepten.Liegt wahrscheinlich im „oberen Lovntol“
    Freu mich immer auf deine Rezepte.
    Liebe Grüße Christa

    Gefällt mir

  2. Gabi aus Wien

    Guten Morgen,
    im Weinviertel und in Wien heißt das Semmelkren und wird statt Erdäpfeln als Hauptbeilage zum gekochten Rindfleisch oder Fleischlaberln gegessen. Himmlisch g´schmackig und eine hervorragende Möglichkeit, altes Weißbrot jeder Form zu verwurschten. Wenn keine Rindsuppe vorhanden ist, tut´s auch Wasser und ein Würfel.
    Danke fürs erinnern. Das muss ich wieder mal machen!
    Alles Liebe
    Gabi

    Gefällt 1 Person

  3. Ich LIEBE Semmelkren!! Nur leider bekommt man ihn nur mehr selten in einem Gasthaus…. In der Steiermark war es am Land früher auch ein häufiges Essen nach einem Begräbnis, Gekochter Tafelspitz mit Semmelkren.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.