Kärntner Nudel aus Roggenmehl

In höheren Lagen reifte früher im oberen Lavanttal der Weizen nicht aus, daher wurde eher Roggen angebaut. Aus dem Roggen wurde „schwarzes Mehl“ gemahlen, das zum Kochen verwendet wurde.

Zutaten
25 dkg Roggenmehl
Salz
1 Ei
Wasser nach Bedarf

Fülle
1/2 kg grober Bröseltopfen
Salz
3 gekochte Erdäpfel
etwas Pfefferminze
Petersilie oder Keferfill (=Kerbelkraut)

Zubereitung
Einen eher weichen Nudelteig aus dem Roggenmehl zubereiten. Zwei Stunden rasten lassen.
Den Teig dünn zu einem großen Fleck auswalken.
Kleine Kugerl aus der Fülle formen und in regelmäßigen Abständen in einer Reihe auf den Teig setzen.
Teig darüberschlagen, die Ränder gut zusammendrücken und mit einem Teigrad ausradeln.
Kochzeit ca. 15 min.
Dieser Teig bricht leicht, daher ist er zum Krendeln nicht geeignet.
Vor dem Servieren mit zerlassener Butter übergießen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Kärntner Nudel aus Roggenmehl

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.