kandierte Veilchen

Veilchen – wenn man sich mit der altösterreichischen Küche beschäftigt, kommt man an kandierten Veilchen nicht vorbei. Man denke nur an Kaiserin Sisi …
Sie haben einen ganz besonderen Geschmack und eignen sich gut zur Dekoration von feinen Mehlspeisen.

Zutaten
frische Veilchen
10 dkg Zucker
2 EL WasserStaubzucker zum Bestreuen

Zubereitung
Veilchen ohne Stiel poflücken und gut ausschütteln.
Die Herstellung ist denkbar einfach: Zucker und Wasser aufkochen und etwas köcheln lassen – der so entstehende Sirup soll nicht allzu dick sein, sonst bleibt er in großen Klumpen an den Blüten kleben.
Auf Handwärme abkühlen lassen.
Veilchen in den Sirup getaucht.
Auf einem Gitter an einem warmen Ort trocknen lassen.

Die besten Ergebnisse habe ich damit erzielt, die Blüten nach dem Trocknen vorsichtig in ein Glas mit Staubzucker zu schichten und rund eine Woche stehen zu lassen. Der Zucker nimmt dann auch den Veilchengeschmack an und kann für feine Crèmes verwendet werden.

Advertisements

10 Gedanken zu “kandierte Veilchen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.