Strugglnudel mit Kletzenfülle

Zutaten Nudelteig 40 dkg griffiges Mehl Salz 2 Eier 8 EL lauwarmes Wasser Fülle 30 dkg Kletzen (= Dörrbirnen) nach Geschmack 1 Handvoll gedörrte Zwetschken 1/2 kg Bröseltopfen 2 EL Honig 2 EL Brösel viel Zimt 1 Messerspitze Nelkenpulver Butter zum Übergießen Zubereitung Die Kletzen und Zwetschken schon am Vortag einweichen. Im Einweichwasser kochen, bis …

Strugglnudel mit Kletzenfülle weiterlesen

Advertisements

Bäuerliche Weihnachten – 24. Dezember, Heiliger Abend

Um 6.00 Uhr in der Früh gingen die Menschen in die Kirche zur Rorate. Der 24. Dezember war ein Fasttag – erst zu Mittag gab es eine Mehlsuppe und Wutzelnudeln mit Mohn, fallweise mit Apfelmus. Zur Jause wurden Piggalan, das Siaße oder Woazenes mit viel Schlagobers gegessen. Manchmal gab es dazu ein Kompott aus Dörrobst. …

Bäuerliche Weihnachten – 24. Dezember, Heiliger Abend weiterlesen

Das Siaße

Was essen Sie zu Weihnachten? Vielleicht Piggalan oder das Siaße? Beide Gerichte haben im Lavanttal eine lange Tradition, und es gibt viele verschiedene Varianten. Zutaten 30 dgk Woaza (= Reindling), der Teig wird nicht gefüllt und er sollte für das Siaße nicht allzu süß sein 25 dkg Kletzen (= Dörrbirnen) 25 dkg getrocknete Zwetschken ev. …

Das Siaße weiterlesen

Keks

Aus dem handgeschriebenen Kochbuch von Maria Baumgartner aus Reichenfels (1940). 6 dkg Butter werden schaumig gerührt, nach und nach 2 ganze Eier, 15 dkg Zucker, 1/8 l saurer Rahm, 60 dkg Mehl, 1/2 dkg Speisesoda, etwas feine Zitronenschale dazugeben. Man arbeitet den Teig glatt ab und lässt ihn eine 1/2 Stunde kühl rasten. Dann wird …

Keks weiterlesen

Kletzennudeln

Ursprünglich stammen die Birnen aus Persien und bereits in der Antike wurde mehrfach über sie berichtet. Mit der Romanisierung kam dieses köstliche Obst nach Österreich. Birnen sind nicht lange haltbar, deshalb wurden sie früher – wenn sie nicht zu Most verarbeitet wurden – meistens gedörrt. Auf vielen Bauernhöfen gab es Darrhütten, wo Obst getrocknet wurde, …

Kletzennudeln weiterlesen